Kontakt & Impressum
Diese Seite ist komplett werbefrei und deshalb auf Ihre Spende angewiesen.
Diese Seite ist komplett werbefrei und deshalb auf Ihre Spende angewiesen.

Pan/Tilt Panorama-Stativkopf

Panoramaköpfe, die es erlauben, um die Eintrittspupille zu schwenken und zu kippen sind sündhaft teuer. Normalerweise benötigt man dann noch zusätzlich eine teure Nivelliereinrichtung, um exakt in der Waagerechten zu schwenken.

Da ich schon einen Kugelkopf mit Panoramaplatte und einen Makroschlitten besitze, habe ich mir überlegt, wie das möglichst einfach zu einem nivellierbaren Pan/Tilt Panoramakopf zu erweitern ist. Zusätzlich wollte ich noch alles auf verschiedene Kameras einstellen können, also einen variierbaren Abstand zwischen Befestigungsschraube und Drehpunkt haben.

Die Lösung bot ein Aluprofil, das ein Nachbar meiner Eltern zu einem Frässystem ausbaut (Bezugsquelle zum Beispiel: http://www.item24.com oder http://www.aluprofil.com/ "Profile 5 60x20"). Das Profil ist leicht und sehr stabil und läßt sich einfach über Eck verbinden. In einer der Nuten konnte ich einen verschiebbaren Stativanschluß unterbringen.

Für meinen Kugekopf habe ich einen Umkehradapter gedreht, der es erlaubt den Kopf mit der Kugel nach unten und der Panoramaplatte nach oben zu montieren. So kann ich die Einrichtung sehr schnell nivellieren und habe trotzdem eine spielfreie und weiche horizontale Verstellung.

Der ganze Kopf
Eine billige 2-Wege-Libelle aus dem Baumarkt dient der Nivellierung
Der ganze Kopf ohne Kamera
Der umgedrehte Kugelkopf
Der Adapter enthält einfach ein durchgängiges 3/8" Stativgewinde und oben eine leichte Vertiefung mit schrägem Rand, damit die Kameraplatte des Kugelkopfes Metall auf Metall aufliegt.
Der Winkel ohne Makroschlitten
Die verschiebbare Stativbefestigung
Das Messingteil mit dem 3/8" Stativgewinde habe ich selber gedreht und zurecht gefeilt. Eine versenkte Schraube erlaubt das Feststellen in der Nut. Wer keinen Zugriff auf eine Drehbank hat, kann evtl. einfach eine 1/4" auf 3/8" Adapterhülse mit einer Senkkopfschraube gegen einen Nutenstein schrauben.
Die Befestigung für den Makroschlitten (1)
Der Drehknopf läßt sich evtl. auch durch ein Stückchen 1/4" Gewindestange und eine entsprechenden Flügelmutter ersetzen. Ggf. kann aber auch ein metrisches Gewinde in den Makroschlitten geschnitten werden.
Die Befestigung für den Makroschlitten (2)
Die weiße Scheibe dient als Abstandhalter, sonst kämen die Einstellrädchen das Schlittens mit dem Winkel in Konflikt. Sie ist mit zwei Schrauben in Gleitsteinen im Profil befestigt.
Die Eckverbindung
In das Profil können Gewindehülsen eingeschraubt werden, durch die Inbusschrauben die Eckverbindung herstellen. (in diesem Fall 4 Stück Item "Automatik-Verbindungssatz 5, Artikel-Nummer: 0.0.391.60")
Winkel mit gekipptem Schlitten
Um verschiedene Eintrittspupillen einstellen zu können habe ich den Schlitten behelfsmäßig mit einer Skala nachgerüstet. Die Drehachsen für den Schlitten (vertikal) und die ganze Einrichtung (horizontal) müssen in einer Ebene liegen.
Kamera waagerecht
Die Kamera läßt sich in jeden beliebigen Winkel kippen.
Kamera gekippt.
Die Eintrittspupille wird über den Makroschlitten eingestellt. Wenn die optische Achse durch die eine Drehachse geht, geht sie automatisch auch durch die andere. Ist die Eintrittspupille am Schlitten richtig eingestellt, wird um ihn sowohl gekippt als auch geschwenkt.
Ansicht von hinten

© Erik Krause 2002 - 2018 Alle Bilder auf diesen Seiten unterliegen dem Urheberrecht. Verwendung, gleich zu welchem Zweck (auch privat!), nur mit schriftlicher Genehmigung des Autors!

Kontakt & Impressum

Erik Krause
Herchersgarten 1
D-79249 Merzhausen
e-Mail: Erik Krause

Datenschutz

Diese Seite erfasst keine Daten
Die Ip-Adresse in den Server-logs wird anonymisiert.